eutecma-Experteninterview in IPI, Teil 1:

„Wie passive Kühlsysteme flexibler, preiseffizienter und umweltfreundlicher werden“

Die aktuelle Ausgabe des Branchenmagazins IPI International Pharmaceutical Industry widmet sich in einem Schwerpunktspecial dem Transport temperatursensibler Pharmazeutika in der Cold Chain Logistik. In dieser ausgesuchten Expertenrunde wurde auch unser Vertriebschef, Sven Rölle, ausführlich befragt.

Hier finden Sie das komplette Interview in englischer Sprache in IPI. Das Experteninterview im deutschen Wortlaut bringen wir hier in 4 Teilen.
Der erste Teil beschäftigt sich mit den Anfängen von eutecma und einer der größten Herausforderungen der Pharmalogistik: Preiseffizienz.

Seit 2008 widmet eutecma sich der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf passiver Kühlsysteme für die Pharmalogistik und dürfte dabei die pharmazeutisch-technische Logistikbranche revolutioniert haben. Warum hat eutecma eigentlich Standardlösungen infrage gestellt und Alternativen für die Cool-Chain-Logistik entwickelt?

"Wir laufen immer zur Höchstform auf, wenn ein Kunde uns mit kniffligen Aufgabenstellungen konfrontiert, die auf den ersten Blick unlösbar erscheinen. Genau das führte zur Geburtsstunde von eutecma. „Gibt es für die Cold Chain Logistik einen temperaturstabilen, zuverlässigen Kältespeicher, der keine weiteren Pufferelemente, Spacer oder Schaummaterialien benötigt und obendrein werksinterne Packprozesse vereinfacht?“. Diese Frage stellte uns vor elf Jahren ein weltweit renommierter Pharmakonzern. Unsere Antwort darauf ist der patentierte ICECATCH© Solid Insulated, ein wasserbasierter Passivkältespeicher mit einer integrierten, hydrophoben Isolationsschicht. Das gibt es so nirgendwo auf dem Markt, der ICECATCH© Solid Insulated ist bis heute einzigartig. Im Zusammenspiel mit einem Fluidraum und einem Kühlmittelspeicher aus Hartschaum, der dank eines produktionstechnisch erzeugten Vakuums eine kontrollierte Retention bewirkt, nutzt er geschickt physikalische Prozesse aus. Bis heute ist er millionenfach eingesetzt und hat in der Tat neue Maßstäbe für die Cold Chain Logistik gesetzt. Dass der ICECATCH© Solid Insulated solche Rekorde erreichen würde, schien 2009 allerdings noch nicht in seinen Karten zu stehen. Denn uns fiel damals auf, dass dieser neue Kühlbrick auf eine Vielzahl an marktübliche Kühlboxen traf, in die er schlicht nicht hineinpasste. Im Prinzip fehlte also das Schloss für den Schlüssel. „Warum entwickeln wir keine Systemverpackung, die unabhängig vom Volumen und unabhängig von der Größe, immer das gleiche Kühlbrickformat, nämlich das des ICECATCH© Solid Insulated, nutzt?“. Diese Fragestellung war unser Heureka-Moment, die Keimzelle der intelligenten Verpackungslösungen von eutecma. Empfindlichen Pharmazeutika-, Healthcare-, Labordiagnostik- und Biotechnologie-Produkten bieten sie ein temperaturstabiles Zuhause für bis zu 120 Stunden – und das ohne Zufuhr von Energie und in allen pharmarelevanten Produktbereichen, also Ambient (+15 °C bis +25 °C), Cool (+2 °C bis +8 °C) und Frozen (<-20 °C)."

Bild: Bis heute einzigartig in der temperaturgeführten Logistik und millionenfach eingesetzt: der ICECATCH© Solid Insulated und der ICECATCH© Solid Ambient. 

Kühlsysteme für temperatursensible Produkte wie Pharmazeutika müssen in einer immer dynamischeren Supply Chain vor allem sicher, aber auch kostengünstig sein. Wie begegnet eutecma dieser Herausforderung? Worin besteht genau die von Ihnen postulierte Einzigartigkeit der eutecma-Kühlsysteme?

"Hätte das eutecma-System eine DNA, dann würden vor allem zwei Gene ihre Einzigartigkeit ausmachen: Flexibilität und Modularität. Was auch immer sich an Vorteilen für den Kunden und seine Supply Chain entsteht, erwächst aus diesen zwei Merkmalen. Die Flexibilität entsteht durch das immer gleiche Format der Kühl- und Wärmespeicher. Es gilt immer: One size fits all. Ob Ambient-, Cool- oder Frozen- Logistik, ob eine Minisendung von 4 Litern oder eine Maxisendung von 1.600 Litern – die formstabilen ICECATCH©-Passivenergiespeicher gibt es für alle PROTECT-Boxengrößen von eutecma und in drei Ausführungen. Für jede Temperaturzone steht ein passendes Kühlmedium zur Verfügung. Weil Pharmaunternehmen, Großhändler und Versender also nur noch ein Akkuformat pro Temperaturzone disponieren, bevorraten, vorkonditionieren und verpacken müssen, sinken die Lagerkosten, das Handling vereinfacht sich und die Arbeitsprozesse werden verschlankt. Die Modularität der eutecma-Verpackungslösungen kommt durch ein einzigartiges Stecksystem, das wir 2013 mit der PROTECT Palettenbox erstmals eingeführt haben und das seitdem serienmäßig alle unsere Boxen kennzeichnet. Sie wachsen mit den benötigten Füllmengen in die Höhe und bieten verschiedenen Volumina Platz. Und weil beide „Gene“ so perfekt zusammenpassen, ist das Endresultat ein sehr temperaturstabiles Kühlsystem mit einem Höchstmaß an Sicherheit."

Bild: Einfach zu befüllen, einheitlich große Kühlelemente und selbst stehende Winkelstücke – auf diesen Erfolgsfaktoren basiert die PROTECT XL Palettenbox.