Neueste Artikel

Hier finden Sie aktuelle News von Icecatch® und regelmäßig interessante Branchennachrichten

  • 14. Dezember 2021

    Modularität einfach erklärt: das PROTECT System Packaging von eutecma

    Modularität – das ein abstraktes Wort. Dabei meint das Konzept etwas ganz Einfaches: Jeder Baustein in einem System passt zu allen anderen Bausteinen. Wird ein Baustein verändert, muss nicht das ganze System neu konzipiert werden. Stattdessen passt es sich einfach an – schnell und mühelos.

    Die Nutzer:innen unseres modularen PROTECT-Verpackungssystems – das einzige seiner Art im Markt – erleben diese Vorteile täglich. Allen anderen legen wir unseren neuesten Videofilm „PROTECT System Packaging“ ans Herz. Kurz und einprägsam zeigt er, wie die modulare Verpackungsfamilie von eutecma funktioniert: Jede Verpackungsbox passt zu jedem Temperaturrange und jedem Payload zwischen 4 und 1.588 Litern.

    Einige Beispiele: Wird der Temperaturkorridor von Cool (+2 °C bis +8 °C) auf Frozen (-15 °C bis -25 °C) gewechselt, dann werden lediglich die Kühlelemente ICECATCH® Solid Insulated gegen ICECATCH® Solid Frozen ausgetauscht. Wird der Payload von 480 auf 160 Liter reduziert, dann wird die PROTECT Euro Palettenbox einfach ebenfalls reduziert – und zwar um zwei Aufsatzrahmen. Oder andersherum: Wächst der Payload von 95 auf 141 Liter, wird einfach die PROTECT Euro Palettenbox einfach um eine Ebene aufgestockt.

    Ergo: Im modularen PROTECT System Packaging von eutecma passt jedes Kühlelement in jede Box – und das in jedem Temperaturspektrum. Das erleichtert nicht nur Ihre täglichen Supply-Chain-Prozesse, sondern minimiert auch den CO2-Fußabdruck Ihrer transportierten Pharmaprodukte. Denn so reist keine Kühlbox mehr halb voll um die Welt. Das modulare System von eutecma erlaubt den effizienten Versand Ihrer Ziel-Payloads in der Ziel-Temperatur. Nicht mehr und nicht weniger. Eben ganz genau. Und deshalb auch CO2-optimiert.

  • 29. Oktober 2021

    Jedes Kilogramm, jeder eingesparte Liter im Luftfrachtraum zählt!

    In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung sprach Dorothea von Boxberg, Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo, über die aktuelle Situation in der Luftfrachtbranche. Hier sind einige der wichtigsten Punkte, die sie in dem Interview angesprochen hat: Es gibt nach wie vor einen Mangel an Frachtraum auf Langstreckenflügen, die Nachfrage ist extrem hoch und die Durchschnittspreise sind etwa dreimal so hoch wie üblich. Aus unserer Sicht bedeutet dies, dass die Ressource Luftfrachtraum zwangsläufig wertvoller ist denn je.

    Für Unternehmen, die temperaturempfindliche pharmazeutische Produkte per Luftfracht verschicken, ist ein Aspekt umso wichtiger, da er eine Reihe von Herausforderungen mit sich bringt: Die Größe der Kühlboxen, die ins Flugzeug kommen sollen, sollte so effizient wie möglich sein. Je mehr der verfügbare Platz an das Warenvolumen angepasst werden kann, desto besser. Oder andersherum: Jede Box, die nur halb gefüllt im Frachtraum landet, verschwendet wertvollen Platz und kostet viel mehr als nötig.

    Genau das lässt sich mit dem modularen Verpackungssystem PROTECT von eutecma erreichen. Nur das Produktvolumen, das tatsächlich benötigt wird, wird auch transportiert. So wird die im Flugzeug vorhandene Kapazität, die in der heutigen Zeit sehr wertvoll ist, optimal genutzt. Es ist an der Zeit, in der Luftfracht Kilogramm und Liter zu sparen!

     

     

  • 1. Oktober 2021

    eutecma unterstützt Lieferung von Covid-19-Medikamenten nach Usbekistan

    Kürzlich verließen 10.000 Dosen eines Medikaments zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen den Frankfurter Flughafen in Richtung Taschkent. Auf dem Transport waren sie sicher geborgen in 9 Protect XL-Palettenboxen. Die größten Pharma-Kühlverpackungen unserer PROTECT-Familie sorgten dafür, dass die Pharmazeutika auf dem Flug und bis zu ihrem Bestimmungsort im feucht-subtropischen Usbekistan im genau richtigen Temperaturkorridor von +2 °C bis +8 °C angekommen sind. Wir sind stolz, Teil eines Projekts zur Bekämpfung der Coronapandemie in Usbekistan gewesen zu sein, und bedanken uns bei allen Partner:innen: Fa. OPASCA GmbH, Bundesministerium für Gesundheit, Bundeswehr, Deutsche Botschaft, Usbekische Botschaft, Uzbekistan Airways, Logistics4Pharma (L4P), Robert Koch Institut und Charité.

  • 13. September 2021

    eutecma bleibt auf Kurs: Preise bleiben stabil

    Während die Rohstoffpreise steigen – mancherorts wird Styropor sogar als das „neue Gold“ bezeichnet – bleibt eutecma den Kurs: Unsere Preise für Pharma-Kühlverpackungen und -Kühlelemente bleiben stabil! Diese erfreuliche Nachricht verdanken eutecma-Kunden und solche, die es werden wollen, mehreren klugen Entscheidungen. Erstens federn langfristige Verträge mit zuverlässigen Partnern Preiserhöhungen ab. Zweitens ist es uns gelungen, durch technische Umstellungen in der Produktion die Prozesse zu verschlanken. Drittens haben wir bereits zu Anfang der Coronapandemie damit begonnen, äußerst komfortable Sicherheitsbestände aufzubauen. Durch diese vorausschauende Lagerbevorratung können wir Schwankungen hervorragend ausgleichen. Das Ergebnis? Ganz einfach: stabile Preise, glückliche Kunden.

  • 10. September 2021

    eutecma im Fachmagazin MBI EINKÄUFER IM MARKT

    MBI Einkäufer im Markt“ berichtet umfassend und branchenübergreifend über Themen, die den Einkaufsprozess besser planbar machen. Inmitten der Coronapandemie, die einen logistischen Kraftakt sondergleichen ausgelöst hat, sind Einkaufsinformationen zu temperaturgeführten Pharmaverpackungen für viele Einkäufer:innen relevant. Deshalb freuen wir uns, dass sie sich in der Juli-Ausgabe von „MBI Einkäufer im Markt“ über unser modulares PROTECT-Verpackungssystem informieren können.

    Beitrag ansehen

     

  • 23. Februar 2021

    Dreifacher Bonus für Luftfracht-Transporte: PROTECT Impfstoff-Kühlboxen

    Bei der Planung von Impfstoff-Transporten per Luftfracht punktet das modulare PROTECT-Kühlboxensystem von eutecma gleich dreifach:

    1) Erstens ermöglicht nur das modulare Design der Box ein präzises Pack-out. Es wird nur die Menge in der Impfstoff-Kühlbox verpackt, die gebraucht wird. Halbleere Boxen gibt nicht.

    2) Zweitens bestehen die PROTECT Impfstoff-Kühlboxen aus EPS/Styropor. Dieser Werkstoff ist robust und extrem leicht. In der derzeit angespannten Luftfracht-Nachfrage ist das ein großer Gewinn. Denn hier zählt jedes eingesparte Kilo und jeder eingesparte Liter Fracht.

    3) Drittens gibt es einen speziellen Bonus bei Deep-Frozen-Transporten (-70 °C), wo wir klassisches Trockeneis mit ICECATCH©-Frozen-Kältespeichern kombinieren. Die Menge an Trockeneis reduziert sich so um bis zu 30 Prozent (!). Das ist ein großer Vorteil, weil die Menge an Trockeneis, die in einem Flugzeug transportiert werden darf, aus Sicherheitsgründen limitiert ist.

  • 19. Februar 2021

    Schluss mit Platzverschwendung: modulare Kühlboxen optimieren Luftfracht-Payload

    Infolge der Corona-Pandemie stehen viele Flieger am Boden. Weltweit fehlen Luftfrachtkapazitäten. Die höheren Frachtpreise betreffen auch das „Alltagsgeschäft“, also den temperaturgeführten Transport von Pharmazeutika per Luftfracht. Jedoch verschärft die Auslieferung der Covid-19- Impfstoffe diesen Engpass zusätzlich.

    Keine rosigen Zeiten also für Sie als Hersteller und Versender. Gestalten Sie das Pack-out, also die Befüllung der Boxen, daher so effizient wie möglich. Möglich wird das mit den modularen PROTECT Impfstoff-Kühlboxen von eutecma. Ergebnis: Keine Box fliegt mehr halb leer um die Welt, es wird kein kostbarer Frachtraum verschwendet. Und: Sie sparen signifikant Kosten ein.

  • 11. Januar 2021

    Erste PROTECT Verpackungsboxen aus Styropor® Ccycled™

    Auf dem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit gehen wir 2021 einen weiteren, wichtigen Schritt: Der Anteil von Styropor aus dem chemischen Recycling in unserem PROTECT-Verpackungsboxen-Portfolio wird in Q1 signifikant steigen. Hierbei arbeiten wir mit der BASF zusammen, deren Verbundstandort in Ludwigshafen praktisch nur einen Katzensprung vom eutecma-Zuhause im Mannheimer Hafen entfernt ist.

    Das Zauberwort lautet Styropor Ccycled und ist ein Sekundärwerkstoff, der aus Pyrolyseöl hergestellt wird. Pyrolyseöl wiederum wird aus Kunststoffabfällen in Rahmen eines chemischen Recyclings gewonnen, für die chemische Industrie umgewandelt und im BASF-Produktionsverbund über ein Massenbilanzverfahren den Endprodukten rechnerisch zugeordnet.

    PROTECT-Boxen mit Styropor Ccycled gehen in Serienproduktion
    Wir starten dieses Projekt mit einer Auswahl von PROTECT-Verpackungsboxen, die Styropor Cycled als Werkstoff nutzen. Unsere Kundschaft hat also nach wie vor die Wahl zwischen Pharmaverpackungen aus konventionellem Styropor und Styropor aus dem chemischen Recycling.
    Obwohl beide Werkstoffe die gleichen Eigenschaften und damit eine identisch hohe Qualität besitzen, hat Styropor Ccycled einen besseren CO2-Fußabdruck. Die wichtigste Botschaft an Pharmahersteller und Pharmaversender lautet daher: Die Qualität bleibt gleich, eine Requalifizierung von PROTECT-Boxen mit Styropor Ccyled ist NICHT NOTWENDIG.
    Für Pharmakunden, die Wert auf Nachhaltigkeit in ihrer Lieferkette legen und dies im Dialog mit ihren Stakeholdern auch kommunizieren wollen, gilt: eutecma ist der optimale Partner an Ihrer Seite.

  • 8. Januar 2021

    eutecma im Fachmagazin IPI International Pharmaceutical Industry

    Mit der Impf-Supply-Chain hat die Verpackungsindustrie eine einmalige historische Chance, aus ihrem Schattendasein herauszutreten. Denn plötzlich interessiert sich ein größeres Publikum für unsere Produkte. Welchen Beitrag wir als eutecma zu diesem logistischen Kraftakt leisten können, darüber hat uns das Fachmagazin IPI International Pharmaceutical Industry befragt. Zur digitalen Version des Interviews geht es hier entlang:

  • 17. November 2020

    PROTECT ½ Euro Palettenbox ist jetzt lieferbar

    4 Liter, 7,8 Liter, 8,7 Liter, 11 Liter, 15 Liter, 16 Liter, 22 Liter … 172 Liter, 333 Liter, 495 Liter, 1.600 Liter – das waren die bisherigen Volumina der PROTECT-Systemverpackungsfamilie. Unübersehbar prangte bis dato die große Lücke zwischen 22 und 172 Litern. Doch damit ist jetzt Schluss, denn die PROTECT ½ Euro Palettenbox ist ab sofort lieferbar (Link auf Shop).

    In „Reinform“ bringt sie ein Fassungsvermögen von 49 Litern in die Logistikstraße, das mittels Aufsteckrahmen problemlos auf 95 oder 141 Liter erweitert werden kann. Diese Modularität teilt die PROTECT ½ Euro Palettenbox mit den anderen Boxen der PROTECT-Familie. Sie ist eins der wichtigsten Bestandteile der Produkt-DNA – genauso wie die Kompatibilität aller PROTECT-Boxen mit den ICECATCH®-Kühlelementen von eutecma.

    Konkret heißt das: Nicht nur der ICECATCH® Solid Ambient (+15 °C bis +25 °C), sondern auch der ICECATCH®Solid Insulated (+2 °C bis +8 °C) und der ICECATCH® Solid Frozen (<–20 °C) können leicht und schnell in die Einsteckschlitze eingeschoben werden – und zwar nachdem die PROTECT ½ Euro Palettenbox mit Produktgut bestückt worden ist. Derart geschützt ist sie ein zuverlässiges Zuhause auf Zeit für temperaturempfindliche Pharmazeutika und Healthcareprodukte für bis zu 120 Stunden.

    Die intelligente Konstruktion korrespondiert aber nicht nur mit dem modularen Boxendesign und der Kompatibilität von Box und Kühlelement. Sie wird perfektioniert von der äußerst soliden Form des Boxen-Unterteils: Die L-förmigen Winkelstücke sind so gestaltet, dass sie von allein stabil stehen. Damit ist es einem (1) einzigen Lagermitarbeiter möglich, die PROTECT ½ Euro Palettenbox allein aufzubauen – in unter 30 Sekunden(!).